Direkt zum Inhalt

Urologie

 

  • Metastasiertes Urothelkarzinom der Harnblase

    Trotz Pandemie fand der diesjährige Swiss Oncology and Hematology Congress (SOHC) in einer Face-to-Face Veranstaltung statt – mit über 1300 Teilnehmern. Auch das metastasierte Urothelkarzinom der Harnblase stand im Fokus. Bei dieser Entität konnte sich mit der seit Kurzem zugelassenen Erhaltungstherapie ein neuer Erstlinien-Behandlungsstandard etablieren. Und es stehen weitere...

  • Prostatakarzinom

    Nicht nur in der Diagnostik des Prostatakarzinoms spielt das prostataspezifische Membran-Antigen (PSMA) eine immer wichtigere Rolle. Mit dem Radioliganden 117Lutetium-PSMA-617 steht zudem eine neue therapeutische Option beim fortgeschrittenen kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) zur Verfügung. Diese könnte schon bald in frühere Erkrankungsstadien und...

  • Fortgeschrittenes Urothelkarzinom der Harnblase

    Mit schweizweit etwa 1150 Neuerkrankungen jährlich gehört das Urothelkarzinom der Harnblase zu den häufigen Krebserkrankungen des höheren Lebensalters. Insbesondere im metastasierten Setting hat sich nach langer Flaute in der Therapie einiges getan. So sind Checkpoint-Inhibitoren unterdessen etablierter Standard in der Zweitlinienbehandlung und Avelumab wurde...

  • Neuigkeiten beim metastasierten Prostatakarzinom

    Die Jahre 2020 und 2021 haben beim metastasierten Prostatakarzinom einige Neuheiten gebracht. So stehen mit 177Lutetium-PSMA-617 und dem PARP-Inhibitor Olaparib zwei neue Wirkstoffe zur Verfügung. Letzterer ist in der Schweiz bereits zugelassen, die Therapie mittels 177Lutetium-PSMA-617 ist im Rahmen eines Compassionate-Use-Programms zugänglich. Für Patienten mit...

  • Vesikoureteraler Reflux (VUR)

    Unter vesikoureteralem Reflux leidet etwa 1% der Neugeborenen. Ein aus Dextranomer und Hyaluronsäure bestehendes Gel ist eine bewährte minimal­invasive Behandlungsoption mit belegter Wirksamkeit. Die Therapie stoppt den Rückfluss von Urin in den Harnleiter sehr effektiv. In Studien erwies sich die Behandlung bei über 90% der Kinder mit einem VUR-Grad von 2–4 als erfolgreich....

  • Urothelkarzinom

    Die Immuntherapie gewinnt auch in der Behandlung des Urothelkarzinoms zunehmend an Bedeutung. Insbesondere bei fortgeschrittenen Tumoren werden Checkpoint-Inhibitoren schon heute erfolgreich eingesetzt. Nun zeichnen sich potenzielle Anwendungsgebiete von Avelumab, Atezolizumab und co. bereits in früheren Krankheitsstadien und Therapielinien ab.

  • Metastasierte Keimzelltumoren des Mannes

    Keimzelltumoren sind insgesamt selten, gleichzeitig aber die häufigsten Tumoren bei jungen Männern. Je nach Stadium und Prognosegruppe unterscheidet sich das Management. Die adäquate, stadiengerechte Therapie metastasierter Keimzelltumoren stellt dabei eine Herausforderung dar.

  • Keimzelltumoren des Hodens

    Obwohl der Hodenkrebs lediglich 1% der onkologischen Erkrankungen bei Männern ausmacht, ist er die häufigste Krebsart bei den Jungen. PD Dr. med. Richard Cathomas, stellvertretender Chefarzt am Kantonsspital Graubünden, gab im Rahmen des Swiss Oncology and Hematology Congress SOHC interessante Einblicke in Diagnostik und Therapie früher Stadien der Erkrankung.

  • Harnwegsinfektionen

    Antibiotikaresistenzen stellen ein zunehmendes globales Problem dar mit erheblichen Konsequenzen für das Gesundheitssystem. Während bei einer komplizierten Harnwegsinfektion eine Antibiose indiziert ist, kann bei einer unkomplizierten Zystitis eine Behandlung ohne Antibiotika erwogen werden. Einen ungezielten Einsatz von Antibiotika gilt es jedenfalls zu vermeiden, darin sind sich...

  • Zystitiden

    Harnwegsinfekte gehören bereits im Kindesalter zu den häufigen bakteriellen Erkrankungen. Schätzungen gehen davon aus, dass mehr als jede zweite Frau im Laufe ihres Lebens mindestens einmal an einer Blasenentzündung leidet. Bei vielen Betroffenen werden die Bakterien mit Hilfe von Antibiotika in Schach gehalten. Doch ist dieses Vorgehen tatsächlich immer notwendig?

  • Benigne Prostatahyperplasie

    Mehrere klinische Studien belegen die Wirksamkeit einer phytopharmakologischen Sabal/Urtica-Kombination zur Therapie von obstruktiven und irritativen Symptomen des unteren Harntraktes (LUTS) im Rahmen einer benignen Prostatahyperplasie. Die Untersuchung der Wirkmechanismen anhand eines validierten in vivo-Modelles zeigt, dass die günstigen Effekte dieser pflanzlichen Behandlungsoption...

  • Biomarker und Immuntherapie

    Das metastasierte, kastrationsresistente Prostatakarzinom (mCRPC) galt bisher vor allem als Domäne der neuartigen Hormon- und Taxantherapie. Zunehmend werden aber auch andere Behandlungsansätze mit bisweilen Vielversprechenden Resultaten geprüft. Insbesondere zum Einsatz von PARP und AKT Inhibitoren wurden am diesjährigen ESMO Kongress interessante Daten präsentiert.