Direkt zum Inhalt

Neurologie

 

  • Multiple Sklerose

    In der Schweiz leben ca. 15’000 Menschen mit der Diagnose Multiple Sklerose. Noch ist die Erkrankung nicht heilbar. Noch. Denn immer bessere Kenntnisse über die Pathophysiologie der Krankheit ermöglichen eine immer Patienten-individuellere Behandlung. Im Mittelpunkt steht dabei die Pharmakotherapie, die immer gezielter die Entzündungsprozesse im Körper in Schach halten kann und weitere...

  • Demenz

    Erste Anzeichen einer Demenz werden häufig nicht erkannt, denn die Veränderungen im Gehirn erfolgen schleichend. Häufig überdeckt auch eine depressive Episode die eigentlichen Beschwerden. Um die Gedächtnisleistung so lang wie möglich zu erhalten und damit auch die Alltagsfunktionen zu stabilisieren, bedarf es jedoch einer frühzeitigen Diagnose – damit das Behandlungsmanagement...

  • «Mild Cognitive Impairment» (MCI)

    Patienten mit einer leichten kognitiven Funktionsbeeinträchtigung – meist sind über 60-Jährige davon betroffen – können von einer symptomatischen Therapie auf der Basis eines standardisierten Ginkgo-Extraktes profitieren. Dies zeigt auch eine aktuelle Studie, in welcher Wirksamkeit und Sicherheit eines entsprechenden Phytotherapeutikums über einen Zeitraum von zwei Jahren untersucht...

  • Epilepsie

    Das Therapiespektrum generalisierter und vor allem fokaler Epilepsien erweitert sich stetig, sodass das Behandlungsregime inzwischen individuell an die Bedürfnisse der Betroffenen angepasst werden kann. In die Therapieentscheidung sollten neben der reinen Wirksamkeit jedoch noch weitere Aspekte einfliessen, um das jeweils effektivste Vorgehen zu detektieren. Der frühe Einsatz einer...

  • Maladie de Parkinson

    Des fluctuations motrices apparaissent chez de nombreux patients atteints de la maladie de Parkinson après plusieurs années de traitement. La durée de ces épisodes non contrôlables de variabilité de la motricité peut être significativement réduite par un traitement adjuvant par l’opicapone, un inhibiteur de la COMT. Des spécialistes renommés ont présenté un certain nombre d’études actuelles...

  • Morbus Parkinson

    Eine zeitgemässe Parkinson-Therapie ist multidisziplinär aufgebaut und richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen des Patienten. In diesem Anspruch an ein modernes Therapiemanagement waren sich die Experten auf dem dgp-Kongress einig. Ein zunehmendes Verständnis über das Krankheitsgeschehen ermöglicht eine personalisierte Behandlung, die nicht erst in späten...

  • Sponsored Content: 5q-assoziierte spinale Muskelatrophie (5q-SMA)

    Mit dem Antisense-Oligonukleotid Nusinersen wurde 2017 das erste Medikament für die kausale Behandlung von Patienten mit 5q-assoziierter spinaler Muskelatrophie (5q-SMA) zugelassen [1]. Das Medikament wirkt zielgerichtet auf die Ursache der Erkrankung, den Mangel an SMN-Protein [1]. In umfangreichen klinischen und Real-World-Studien wurde nachgewiesen, dass Nusinersen zu einer Stabilisierung...

  • Ischämischer Schlaganfall

    Weltweit zählen Schlaganfälle zu den häufigsten Mortalitäts- und Morbiditätsursachen. In der kürzlich erschienenen Neuauflage der S2e-Leitlinie zur Akuttherapie ischämischer Insulte werden Empfehlungen zum richtigen Vorgehen auch in speziellen Situationen abgegeben. Neu sind unter anderem Aspekte des Post-Stroke-Delirs oder der kardiovaskulären Diagnostik sowie ein Kapitel zu...

  • Multiple Sklerose

    Je nach Verlaufsform kann die Multiple Sklerose zu raschen Einbussen in der ­Lebensqualität führen. Die Forschung arbeitet auf Hochtouren, um die Pathologie der Erkrankung immer weiter zu detektieren und gezielte Massnahmen für Diagnostik und Therapie bereitstellen zu können. Neben neuen Biomarkern, die vor allem die Differenzialdiagnostik erleichtern, stehen auch effektive Präparate...

  • Multiple Sklerose

    Das Spektrum an krankheitsmodifizierenden Therapien (Disease-Modifying-Therapies, DMT) für MS-Patienten hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich erweitert. Dies ist auch in die Neuauflage der DGN-Leitlinie eingeflossen. Nutzen und Risiken der verschiedenen Therapieoptionen sind individuell zu beurteilen. Auch in der Schweiz wurden diverse Medikamente aus dem Bereich der DMTs...

  • Die Parkinson-Therapie beim Hochbetagten

    Obgleich ein hohes Alter nicht typisch für den Morbus Parkinson ist und es auch junge Patienten gibt, verbindet man seit jeher eher betagte Menschen mit der Erkrankung. Häufig haben die Betroffenen zudem mit Polypharmazie zu kämpfen, denn auch diesseits der 70 ist Parkinson eine Krankheit, die oft viele Medi­ka­mente erfordert. Bei der Behandlung von Hochbetagten gibt es daher einiges...

  • Schwindelsyndrome

    Schwindel ist mit einer Lebenszeitprävalenz von bis zu 30% ein sehr häufiges Leitsymptom in der Konsultation verschiedenster Fachdisziplinen, vom HNO- über den Allgemeinarzt bis zum Neurologen. Dabei gibt es nicht die eine ideale Therapie für alle Schwindelerkrankungen. Vielmehr orientieren sich die Therapiekonzepte eng an der Pathophysiologie: Die Kombination der physikalischen, also...