Direkt zum Inhalt
  • Pflanzliche Arzneimittel helfen bei verschiedenen Beschwerden

    Man könnte annehmen, dass Erkrankungen im Alter nur mit synthetischen Arzneimitteln behandelt werden können, da die typischen Erkrankungen in diesem letzten Lebensabschnitt oft erheblich sind und mit sehr wirksamen Präparaten behandelt werden müssen. Die vorliegende Übersicht zeigt aber, dass es auch Alterserkrankungen gibt, die sehr wirksam mit pflanzlichen Arzneimitteln behandelt...

  • OsteoCases

    Bei Indikation für eine therapeutische Massnahme gegen Osteoporose bzw. gegen ein erhöhtes Frakturrisiko werden die zur Prävention eingesetzten Calcium- und Vitamin D-Präparate durch eine medikamentöse Behandlung mit knochenaktiven Substanzen ergänzt. Dazu werden seit Jahren Bisphosphonate oder Denosumab eingesetzt.

  • Radiotherapie

    Trotz der bekannten demografischen Entwicklung wissen wir momentan in Bezug auf alte oder gar hochbetagte Patienten noch zu wenig, ob und wie wir die Radiotherapie (RT) adaptieren und individualisieren können, insbesondere, wenn sie Teil eines multimodalen Therapiekonzeptes ist. Ein Screening wie der G8 kann sinnvoll sein, um frühzeitig die erhöhte «Vulnerabilität» eines älteren...

  • OsteoCases

    Die Abschätzung des individuellen Frakturrisikos ist die Grundlage für Entscheidungen zu diagnostischen und therapeutischen Massnahmen bei Osteoporose-Patienten. Als einfaches und schnell anzuwendendes Instrument hat sich das WHO Fracture Risk Assessment Tool (FRAX®) etabliert.

  • OsteoCases

    Anlässlich des Welt-Osteoporose-Tags am 20. Oktober 2016 initiiert Amgen in Zusammenarbeit mit medizinonline.ch und mehreren Schweizer Fachorganisationen OsteoCases, die interaktive, praxisnahe Online-Plattform für Hausärzte. Damit will die Initiantin den Erfahrungsaustausch, die fachliche Diskussion und die Fortbildung in Bezug auf diese sehr häufige chronische Krankheit fördern....

  • OsteoCases

    Osteoporose gehört zu den häufigsten chronischen Erkrankungen. In der Schweiz nimmt die Prävalenz von Osteoporose und Osteoporose-bedingten Frakturen stetig zu. [1]. Dies ist in erster Linie eine Folge der stetig steigenden Lebenserwartung (www.bfs.admin.ch), da die Inzidenz von Osteoporose wie auch von Frakturen mit dem Alter exponentiell ansteigt...

  • Wirbelfraktur

    Eine 81-jährige, allein zuhause wohnende Patientin wird wegen chronischen Rückenschmerzen vorstellig. Vor etwa 4 Wochen sei eine Exazerbation aufgetreten, nachdem sie bei der Pflege ihres gehbehinderten Ehemannes eine «dumme Bewegung» gemacht habe. Sie hätte auch früher schon akute Rückenbeschwerden gehabt, die jedoch nie näher abgeklärt worden seien. Wegen einer arteriellen Hypertonie...

  • Update aus der Augenheilkunde

    Die Indikation zur Katarakt-Operation wird heute bei relevanten subjektive Beschwerden und/oder objektiven funktionellen Einschränkungen durch die Katarakt gestellt. Die Katarakt-Operation erfolgt heute in den meisten Fällen ambulant. Eine orale Antikoagulation muss für die Operation in der Regel nicht unterbrochen werden. Moderne Linsensysteme können heute in vielen Fällen ein...

  • 26. European Meeting on Hypertension and Cardiovascular Protection

    Am jährlichen Meeting der ESH ging es auch um die ortho­statische Hypotonie und darum, wie man in der alltäglichen Praxis auf das Phänomen aufmerksam wird. Im Rahmen des Updates ­einer Studie, die bereits am letztjährigen Kongress vorgestellt wurde, kommen die Autoren zum Schluss, dass potenziell Betroffene mit Hilfe eines simplen Scores erkannt werden können. Fünf Variablen sind in...

  • Autoimmune Entzündung der Temporalarterie

    Bei Verdacht auf Riesenzellarteriitis sollte unmittelbar eine weitere ­Abklärung und Behandlung erfolgen. Typische Symptome wie Kopf- oder Kauschmerz und Sehstörungen ­können fehlen. Die oligosymptomatische RZA kann mit Bildgebung diagnostiziert ­werden. Die Biopsie der Temporalarterie ist der diagnostische Goldstandart. Der IL-6 Rezeptorantagonist Tocilizumab (Actemra) ist sehr...

  • Bevölkerungsbasierte Kohortenstudie

    Fragestellung: Geht bei älteren Menschen eine längerfristige Behandlung mit Benzodiazepinen (BDP) mit einem erhöhten Demenzrisiko einher?

  • Atemnot

    Dyspnoe ist eines der häufigsten und am meisten Angst auslösende Symptom bei onkologischen und palliativen Patienten. Immer zuerst kausale Therapiemöglichkeiten prüfen. Zusätzlich und anstelle der kausalen Therapie ist eine Kombination von medikamentösen und nicht medikamentösen Massnahmen sinnvoll. Die beste Evidenz bezüglich Symptomlinderung besteht für Opiate; für die Sauerstoffgabe...