Direkt zum Inhalt
  • Online-Fortbildung Claraspital

    Auf Medizinonline finden Sie an dieser Stelle fortan in monatlicher Folge eine spezifische Online-Fortbildung mit rund 20-minütigen Schulungs-Videos, die in Zusammenarbeit mit dem Claraspital in Basel realisiert werden. Die erste Online-Schulung ist eine Darm- und Pankreaszentrumsveranstaltung....

  • Polyzystisches Ovar-Syndrom

    Das Polyzystische Ovar-Syndrom (PCO-S) gehört zu den häufigsten ­Ursachen für eine Sterilität/Infertilität und ist mit 5 bis 10% eine der häufigsten ­endokrinologischen Störungen der Frau [1,2]. Die zur Zeit am häufigsten gebrauchte Definition (Rotterdam-Kriterien) umfasst zwei der drei folgenden Symptome: Polyzystische Ovarien – ­Oligo-/Amenorrhö, und/oder klinische Zeichen der Hyper­...

  • Das Schweizer Dialyseregister

    Die Schweiz verfügt mittlerweile über ein aussagekräftiges Register zu Dialysepatienten und -behandlungen. Dieses vermittelt nicht nur einen guten Eindruck über die demografische Situation und Entwicklung der Schweizer Dialysepopulation, sondern ermöglicht mittel- bis langfristig auch die Beantwortung wichtiger ­epidemiologischer und gesundheitspolitischer Fragen. Somit leistet es...

  • Schmerzsyndrome in der Rheumatologie

    Rheuma ist ätiologisch kein einheitliches Krankheitsbild, sondern ­bedeutet nichts anderes als Schmerz und Funktionseinschränkung ­am Bewegungsapparat. Vor Diagnosestellung eines chronifizierten Schmerzsyndroms am ­Bewegungsapparat/Fibromyalgie-Syndroms müssen unbedingt die ­sog. «red flags» ausgeschlossen werden. In der Therapie des Weichteil-rheumatischen Schmerzsyndroms (FMS) stellt...

  • Laserkongress SGML 2017

    Am Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für ­medizinische Laseranwendungen, der wie jedes Jahr im Hilton Airport Hotel Zürich stattfand, konnte man unter anderem Vorträge zum Naevus flammeus, zur Tattooentfernung und zur PRP-Supportivtherapie besuchen. Die Referenten gingen dabei auf den aktuellen Standard in Therapie und Diagnose ein und diskutierten neue Entwicklungen und...

  • Endometriumkarzinom

    Die Inzidenz des Endometriumkarzinoms ist steigend. Bei postmenopausalen Frauen macht es sich meist schon früh durch vaginale Blutungen bemerkbar. Mehr als 70% der Patientinnen befinden sich bei der Diagnose im FIGO Stadium I. Die chirurgische Therapie besteht aus einer Hysterektomie, einer bilateralen Adnexektomie und je nach Risikoprofil, einer Sentinel-, und/oder pelvinen und...

  • Bullöse Autoimmundermatosen

    Bullöse Autoimmundermatosen sind eine klinisch und immunpathologisch heterogene Gruppe seltener Autoimmunerkrankungen. Bei ­Patien­ten höheren Lebensalters mit Juckreiz und prallen Blasen steht das bullöse Pemphigoid an erster Stelle der Differenzialdiagnosen. Bei Patienten mit Erosionen im Bereich der Mundschleimhaut («therapie­resistente Stomatitis aphtosa»), ggf. in Kombination mit...

  • Präoperative Anämie im Zeitalter von Patient Blood Management (PBM)

    Eine präoperative Anämie ist ein unabhängiger Prädiktor für ein erhöhtes Infekt- und Thromboembolie-Risiko und eine erhöhte Mortalität. Allogene ­Bluttransfusionen tragen ihrerseits durch unspezifische und spezifische Risiken weiter zur Verschlechterung des Outcomes bei. Ein algorithmusbasiertes Vorgehen bei Anämie ist hilfreich. Anhand ­von EC-Zellvolumen (MCV) und Retikulozyten...

  • Chronische myeloische Leukämie

    CML-Patienten haben eine normale Lebenserwartung, wenn sie in ­chronischer Phase mit Abl-spezifischen Kinase-Inhibitoren (TKI) ­behandelt werden. In der Erstlinientherapie der CML sind Imatinib, ­Dasatinib und Nilotinib zugelassen. Bei Resistenz oder Unverträglichkeit stehen Bosutinib und Ponatinib als TKI-Alternativen zur Verfügung. Ziel der Therapie ist das Erreichen einer tiefen...

  • Dermatophytosen

    Dermatophyten verursachen Infektionen der freien Haut, Nägel oder Haare. T. rubrum und T. interdigitale sind die häufigsten Dermatophyten, sind anthropophil und Erreger von Tinea pedis, Nagelmykosen und manchmal Tinea corporis. Tinea capitis betrifft vor allem präpubertäre Kinder und wird durch zoophile oder anthropophile Erreger ausgelöst. In den letzten Jahren wurde...

  • Behandlung der Hämophilie

    Eine prophylaktische Behandlung mit Faktorenkonzentraten ist mittlerweile Standard bei der Behandlung von Patienten mit schwerer Hämophilie A. Konventionelle Faktor VIII- und Faktor IX-Konzentrate haben eine relative kurze Halbwertszeit und müssen dementsprechend oft intravenös appliziert werden. Seit einigen Monaten sind in der Schweiz sowohl Faktor VIII- als auch Faktor IX-Produkte...

  • Folliculitis

    Durch feine Nuancen lassen sich Follikulitiden voneinander ­unterscheiden. Die Herangehensweise ist einfach: Man sollte die Follikuläre Bindung suchen, entscheiden und untersuchen, ob es sich um eine infektiöse oder sterile Folliculitis handelt; wichtig ist die Weichen­stellung ­zwischen bakterieller, mykotischer und viraler Folliculitis ­anhand von ­klinischen Zeichen, Mikroskopie,...