Direkt zum Inhalt
  • OsteoCases

    Anlässlich des Welt-Osteoporose-Tags am 20. Oktober 2016 initiiert Amgen in Zusammenarbeit mit medizinonline.ch und mehreren Schweizer Fachorganisationen OsteoCases, die interaktive, praxisnahe Online-Plattform für Hausärzte. Damit will die Initiantin den Erfahrungsaustausch, die fachliche Diskussion und die Fortbildung in Bezug auf diese sehr häufige chronische Krankheit fördern....

  • OsteoCases

    Osteoporose gehört zu den häufigsten chronischen Erkrankungen. In der Schweiz nimmt die Prävalenz von Osteoporose und Osteoporose-bedingten Frakturen stetig zu. [1]. Dies ist in erster Linie eine Folge der stetig steigenden Lebenserwartung (www.bfs.admin.ch), da die Inzidenz von Osteoporose wie auch von Frakturen mit dem Alter exponentiell ansteigt...

  • Wirbelfraktur

    Eine 81-jährige, allein zuhause wohnende Patientin wird wegen chronischen Rückenschmerzen vorstellig. Vor etwa 4 Wochen sei eine Exazerbation aufgetreten, nachdem sie bei der Pflege ihres gehbehinderten Ehemannes eine «dumme Bewegung» gemacht habe. Sie hätte auch früher schon akute Rückenbeschwerden gehabt, die jedoch nie näher abgeklärt worden seien. Wegen einer arteriellen Hypertonie...

  • Osteoporose und körperliche Aktivität

    In den vielen Zeitschriften, die auf den Schreibtischen der Mediziner landen, gibt es ein paar Themen, die besonders häufig behandelt werden. Die Osteoporose ist eines davon – verständlicherweise, muss man sagen: Es handelt sich um eine gesundheitlich und wirtschaftlich sehr relevante Erkrankung, die Hand in Hand geht mit dem Alterungsprozess der Bevölkerung. Und wo viele Menschen...

  • Einfluss der Ernährung auf die Gesundheit

    Neben Faktoren wie Bewegung und Genetik spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle bei der Entstehung und Therapie der Osteo­porose. Die Vitamin D-, ­Kalzium- und Proteinzufuhr sind dabei elementar.

  • Osteoporose

    Wie man Osteoporose evaluiert und behandelt, hängt von ­verschiedenen Voraussetzungen ab: Zum einen sollte man ­individuell abschätzen, welche Risikofaktoren ein Patient für die Entwicklung einer Osteoporose oder für sog. Fragilitäts­frakturen insgesamt aufweist. Des Weiteren spielen natürlich das Alter, aber auch das Geschlecht eine Rolle sowie der meno­pausale Status und andere...

  • Aktuelle Studien auf den Punkt gebracht

    Die Osteoporose und ihre Folgen müssen glücklicherweise nicht mehr als nichtbehandelbares Schicksal hingenommen werden. Dank intensiver Forschung auf diesem Gebiet stehen heute viele Möglichkeiten zur Prävention, zum frühzeitigen Erkennen und zur Therapie zur Verfügung. Verschiedene, im zweiten Halbjahr 2012 veröffentlichte Studien haben sich speziellen Gesichtspunkten der...