Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Umgang mit stigmatisierenden Hauterkrankungen im Kindesalter

Wie kann man dem Kind und den Angehörigen­ helfen?

Bei vielen Hauterkrankungen treten psychosoziale Belastungen auf, welche zu erheblichen Einschränkungen der Lebensqualität führen ­können. Dermatologen sollten Risikofaktoren und Symptome für maladaptive Verarbeitungsreaktionen kennen und Patienten bei Bedarf an Psychologen/Psychotherapeuten weiterverweisen. Idealerweise erfolgt die psychologische Unterstützung im Rahmen ­eines multidisziplinären Teams, aber auch klar definierte Überweisungswege und eine enge Zusammenarbeit zwischen Dermatologen und Psychologen/Psychotherapeuten sind effektiv.

Benutzeranmeldung