Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Kehlkopfkrebs

Wer eignet sich für eine Kehlkopferhaltung?

Nur wenigen Patienten mit lokal fortgeschrittenem laryngealem oder hypopharyngealem Krebs bleibt die chirurgische Kehlkopfentfernung erspart. Dies deswegen, weil bei solchen Plattenepithelkarzinomen ­einige Unsicherheit darüber besteht, was eine nicht-chirurgische Erhaltung des Larynx für Auswirkungen auf die Überlebensprognose haben könnte – nicht selten droht den Betroffenen nachträglich doch noch eine Laryngektomie oder gar der Tod. Forscher aus Leipzig schlagen zur besseren Entscheidungsfindung deshalb einen neuen Score vor.