Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Interdisziplinäres Schwindelsymposium

Videobasierte Techniken vereinfachen die Quantifizierung der vestibulären Funktion

Eine Fortbildungsveranstaltung vom 12. Februar am Insel­spital Bern stand ganz im Zeichen des Schwindels: Unter ­anderem ging es um die wichtigsten Schwindelsyndrome für die Praxis, die Video-Okulografie und derzeitige Therapie­optio­nen. Von grosser Bedeutung ist in der Diagnostik die Frage, ob eine zentrale oder periphere Ursache vorliegt. Hier hilft ein Konzept mit dem griffigen Namen «HINTS». In der Therapie sind die ­Optionen je nach Schwindeltyp vielfältig und reichen von ­physiotherapeutischen Manövern über symptomatische Behandlungen bis hin zu operativen Eingriffen.

Benutzeranmeldung