Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Vertiefung: Alternativ-Behandlung zu Protonenpumpen-Inhibitoren

Antazida und Alginat im Step-down-Prozess und als Monotherapie

Dieser Artikel vertieft den Fortbildungsartikel «Gastroösophageale Refluxerkrankung» zum Aspekt der alternativen Behandlung bei PPI-Unverträglichkeit oder bei Absetzen des PPI-Medikaments. Protonenpumpeninhibitoren (PPI) gehören zu den am häufigsten verordneten Medikamenten. Sie kommen in der Therapie der gastroösophagealen Refluxerkrankung (GERD), aber auch bei gastroduodenalen Ulcera zum Einsatz. Da PPI insgesamt gut verträglich sind, werden dabei oftmals die möglichen Langzeitnebenwirkungen ausser Acht gelassen und keine anderen Behandlungsoptionen in Betracht gezogen. Der flächendeckende Einsatz von PPI sollte kritisch hinterfragt und Alternativen sollten abgewogen werden.