Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Kardiogene und transkardial-embolische ischämische Schlaganfälle

Ursachen und Prophylaxe

Bei kardiogenen Embolien handelt es sich zumeist um embolisierte Thromben aus dem linken Vorhofohr bei Vorhofflimmern. Die primäre und sekundäre Prophylaxe von ischämischen zerebra­len Ereignissen richtet sich nach deren Kausalität, ­sofern diese ermittelt werden kann, und umfasst die orale Antikoagula­tion oder korrektive Massnahmen wie den Verschluss eines persistierenden Foramen ovales, eines atrialen Septumdefekts oder die Exklusion des linken Vorhofohrs, um die auf Dauer zunehmenden Komplikationen der oralen Antikoagulation oder ein hohes Embolierisiko bei fehlender Antiko­agulation zu vermeiden.