Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Die AHA/ASA-Guideline für Stroke-Prävention bei Frauen

Unterschiede in der Schlaganfall-Prävention aufdecken

Frauen erleiden häufiger und in höherem Alter einen Schlaganfall. Frauen haben ein schlechteres Outcome nach einem Schlaganfall und leiden besonders unter den Auswirkungen auf ihre Unabhängigkeit im Alltag. Neben spezifischen Risikofaktoren wie Schwangerschaft und Nutzung oraler Kontrazeptiva sind auch andere Risikofaktoren bei Frauen von ­besonders grosser Bedeutung: arterielle Hypertonie, Vorhofflimmern und Migräne mit Aura. Frauen sind in klinischen Studien unterrepräsentiert. Eine stärkere ­Berücksichtigung von Frauen in der Erforschung von Schlaganfall ist entscheidend, um zukünftige Behandlungen zu verbessern.