Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Colon irritabile (Reizdarmsyndrom)

Ungefährlich, aber stark einschränkend für die Lebensqualität

Bei Symptomen, die für ein Reizdarmsyndrom (IBS) typisch sind, hat die ­initiale umfassende Diagnostik mit Eruierung von Alarmzeichen, allenfalls einer Koloskopie und insbesondere dem Ausschluss einer Sprue entscheidende Bedeutung. Die Behandlung des IBS umfasst die ausführliche Aufklärung des Patienten über Art und Wesen der Erkrankung sowie allgemeine Empfehlungen zu ­Ernährung, Diät und Lebensstil. Die medikamentöse Therapie richtet sich nach dem Subtyp und dem ­Beschwerdebild, allerdings beträgt der therapeutische Zugewinn gegenüber Placebo oft nur 15–20%. Mit Linaclotid steht ein neues, vielversprechendes, aber auch kosten­intensives Medikament für bisher therapierefraktäre Fälle mit IBS-C zur Verfügung, das auch eine schmerzmodulierende Wirkung hat.

Benutzeranmeldung