Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Erektile Dysfunktion

Technische Fortschritte ermöglichen endovaskuläre Therapie

Technische Entwicklungen ermöglichen mittlerweile eine endovaskuläre Behandlung von kleinsten Beckengefässen bei Patienten mit erektiler Dysfunktion. Eine vaskulär bedingte erektile Dysfunktion kann als Frühindikator für eine sich ausbildende Atherosklerose dienen, weshalb eine an­gio­logische Untersuchung von Patienten mit erektiler Dys­funktion und bekanntem kardiovaskulärem Risiko durch­aus sinnvoll ist. Da die erektile Dysfunktion oft multifaktorielle Ursachen hat, ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit bei der Behandlung wichtig.

Benutzeranmeldung