Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Essstörungen bei Leistungssportlern

Symptome, Abklärungen und Therapieoptionen

Die Prävalenz gestörten Essverhaltens und Essstörungen im Leistungssport ist hoch und wird für weibliche Elite-Athleten mit bis zu 45% und für männliche mit bis zu 19% angegeben. Die Risikofaktoren für die Entwicklung einer Essstörung im Sport können eingeteilt werden in allgemeine, sportspezifische und geschlechtsspezifische Risikofaktoren. Im Leistungssport wird unterschieden zwischen «klassischen» Ess­störungen nach ICD-10 oder DSM-5 und sportspezifischen Phänotypen gestörten Essverhaltens wie Anorexia athletica und Muskeldysmorphie. Psychiatrische Komorbiditäten im Kontext eines gestörten Essverhaltens im Sport sind psychotische Störungen, das Übertrainingssyndrom und die Sportsucht. Das vorhandene Punktesystem zur Risikostratifizierung und Entscheidungsfindung hinsichtlich Sportteilhabe, Abstand und «Return-To-Play» der Konsenserklärung der Triade Koalition sollte in der klinischen Tätigkeit Verwendung finden.

Benutzeranmeldung

  • Seltene Infektionen der Lunge

    Vor dem Hintergrund der zunehmenden Mobilität und immer mehr Menschen, die aus Endemiegebieten kommen oder auch dorthin reisen, ist es wichtig, über seltene Lungeninfektionen im Bilde zu sein. Gerade ältere oder immunsupprimierte Patienten fahren zur Erholung nicht nur an die Ostsee, sondern auch an exotischere Orte, von denen sie dann gerne ein ungewolltes «Souvenir» in Form einer...

  • Juvenile Onkologie

    Auch wenn Kinder eine maligne Erkrankung überleben, sind sie doch gefährdet. Spätfolgen, die aus der Therapie resultieren, sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

  • Vom sinnvollen diagnostischen Algorithmus zur Guideline-konformen Therapie

    Pleuraergüsse sind häufige Erkrankungen und in vielen Fällen Begleitsymptom einer Vielzahl von Krankheiten. Eine exakte Diagnose ist für die weitere Zuordnung und auch für die Therapie entscheidend. Dieser Überblick reicht von diagnostischen Algorhythmen zu neuesten Therapieempfehlungen. Einige wichtige Studien der letzten Jahre sind in die internationalen Empfehlungen eingeflossen....

  • Immunthrombozytopenie (ITP)

    Für die Behandlung einer Immunthrombozytopenie (ITP) wird aktuell der Einsatz von Thrombopoetin-Rezeptoragonisten (TPO-RA) diskutiert. Wenngleich die Steroidgabe als Stosstherapie nach wie vor im Mittelpunkt der Therapie steht.