Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Chronische myeloische Leukämie

State of the Art – wo stehen wir bei der CML im Jahr 2017?

CML-Patienten haben eine normale Lebenserwartung, wenn sie in ­chronischer Phase mit Abl-spezifischen Kinase-Inhibitoren (TKI) ­behandelt werden. In der Erstlinientherapie der CML sind Imatinib, ­Dasatinib und Nilotinib zugelassen. Bei Resistenz oder Unverträglichkeit stehen Bosutinib und Ponatinib als TKI-Alternativen zur Verfügung. Ziel der Therapie ist das Erreichen einer tiefen molekularen Remission (MR). Diese ist Voraussetzung für TKI-Absetzkonzepte und das Erreichen einer therapiefreien Remission (TFR). Die biologischen Mechanismen, die einer TFR zugrunde liegen, sind nicht genau bekannt, vermutlich aber immunologisch vermittelt. Möglicherweise kann eine temporäre ­Interferon-alpha-(IFN)-Therapie oder eine Immuncheckpoint-Inhibitor-Therapie die TFR-Rate erhöhen. Diese Fragen werden derzeit im Rahmen von klinischen Studien adressiert.