Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Roboter-Unterstützung bei orthopädischem Gelenkersatz

Sinnvoller Mehrwert oder Marketingblase?

Die Implantation von Knie- und Hüftprothesen zählt mit etwa 40’000 Eingriffen pro Jahr zu den am häufigsten durchgeführten Operationen in der Schweiz. Trotz der etablierten Methodik zeigt sich in Studien, dass bis zu 20% der Patienten nach Implantation einer Knietotalprothese mit dem erreichten Ergebnis nicht zufrieden sind. Das Revisionsrisiko für eine Knieprothese beträgt etwa 6% innert der ersten 5 Jahre. Etwa 60% dieser Revisionen entstehen aufgrund von chirurgischen Fehlern. Es besteht also weiterhin ein Bedarf, die operative Präzision zu verbessern und chirurgische Fehler zu minimieren.

Benutzeranmeldung