Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Bewegung und Sport bei Parkinson

Regelmässige körperliche Aktivität senkt die Mortalität von Parkinsonpatienten

Parkinsonpatienten haben oft eine Muskelschwäche, die durch Bewegungsmangel noch verstärkt wird. Dadurch steigt das Risiko für Osteoporose, Stürze und Frakturen. Körperliche und sportliche Aktivität kann dazu beitragen, bei Parkinson­patienten die Gehfähigkeit und das Gleichgewicht zu verbessern und senkt darüber hinaus auch die Mortalität. Sinnvoll sind vor allem Ausdauersportarten wie Nordic Walking, Schwimmen, Tanzen oder Velofahren (auch auf dem Hometrainer).

Benutzeranmeldung