Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Insuffisance rénale chronique

Quand référer et que fait le néphrologue?

En Suisse, environs 10% des personnes âgées de plus de 35 ans souffrent d’insuffisance rénale chronique (IRC). L’IRC est en général asymptomatique, et souvent mise en évidence lors d’un contrôle laboratoire de routine. L’IRC est un facteur de risque indépendant de la mortalité globale et cardiovasculaire. Il n’est pas toujours très clair pour le médecin de premier recours de savoir exactement quand doit-il référer le patient au néphrologue, et quelles sont les mesures à entreprendre pour stabiliser la fonction rénale. C’est ce que nous discuterons dans cet article, en plus du diagnostic et des causes de l’IRC.

  • Vitiligo

    Bei der Vitiligo handelt sich um eine erworbene Pigmentstörung, welche durch Zerstörung der Melanozyten zu einem umschriebenen Pigmentverlust führt. Etwa 1% (0,5–2%) der Weltbevölkerung ist von der Erkrankung Betroffen. Ein umfassender Überblick zur Ätiologie, Verlauf und Therapiemöglichkeiten dieser komplexen Erkrankung.

  • Unerwünschte Pigmente

    Heute gelten Tätowierungen in breiten Teilen der Gesellschaft als schön, stylisch und Ausdruck individueller Lebensform. Nichtsdestotrotz kommt es immer wieder zu dem Wunsch, den Körperschmuck wieder zu entfernen. Die Therapie ist aufwendig, zeit- und kostenintensiv und erfordert eine sehr gute Aufklärung.

  • AAD 2018, San Diego

    Die Psoriasistherapie wurde in den letzten Jahren erheblich erweitert. Fortlaufend drängen neue Substanzen auf den Markt. Das Merkelzellkarzinom hingegen ist ein seltener Hauttumor mit schlechter Prognose. Hier sind positive Nachrichten rar gesät. Der AAD-Kongress widmete sich beiden Leiden.

  • 13. Zürcher Hypertonietag

    50% der Hypertoniker sind mit den verschriebenen Medikamenten nicht gut eingestellt, ca. 40% der Betroffenen in der Schweiz sind gar nicht diagnostiziert. Über Tricks und Kniffe in der Praxis, um die Risiken eines ungenügend kontrollierten Blutdrucks für die Patienten zu senken, referierte Dr. med. Thilo Burkard beim Zürcher Hypertonietag.