Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Psychische Störungen

Psychische Komorbiditäten bei onkologischen Patienten

Zu den häufigsten psychischen Störungen bei onkologischen Patienten gehören Anpassungsstörungen, Angststörungen, affektive Störungen, Cancer-related Fatigue und das Delir. Psychische Belastungen müssen frühzeitig erkannt und psycho-onkologische Unterstützungsangebote sollen rechtzeitig angeboten werden. Eine routinemässige psychoonkologische Abklärung und ggf. eine kombinierte psychopharmakologische-psychotherapeutische Behandlung sollen Bestandteil jedes Therapieplans sein. Psychoonkologische Interventionen sollen entsprechend individuellen Bedürfnissen in allen Phasen der Tumorbehandlung angeboten werden.