Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Rekonstruktive Hals- und Gesichtschirurgie

Plastische Rekonstruktionen nach Tumorresektionen im Kopf-Hals-Bereich

Bei Tumoren im Kopf-Hals-Bereich müssen bei der Therapieplanung die funktionellen und ästhetischen Defizite gegenüber dem prognostischen Vorteil abgewogen werden. Im Rahmen einer chirurgischen Therapie stehen verschiedene wiederherstellende Optionen zur Verfügung, so dass auch bei grossen Resektionsflächen sowohl die strukturelle Integrität als auch teilweise die Funktion rekonstruiert werden können. Die verschiedenen Formen von Gewebelappen (Verschiebelappen, ­gestielte Lappen, freie Lappen) haben verschiedene Vor- und Nachteile. Grundsätzlich sollten die Resektion des Primär­tumors und die Rekonstruktion der Defekte von erfahrenen HNO- resp. Hals-Gesichtschirurgen an hierfür qualifizierten Zentren durchgeführt werden.

Benutzeranmeldung