Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
BRCA-mutiertes fortgeschrittenes Ovarialkarzinom

PARP-Inhibitor zeigt Langzeitnutzen hinsichtlich des PFS

Das Ovarialkarzinom ist weltweit die achthäufigste Todesursache von krebskranken Frauen. In der Schweiz wird jedes Jahr bei etwa 620 Patientinnen ein Ovarialkarzinom neu diagnostiziert. Circa 22% der Patientinnen mit Ovarialkarzinom haben eine BRCA1/2-Mutation. Aktuelle Studiendaten zeigen nun, dass Olaparib gegenüber Placebo einen deutlichen Langzeitnutzen in Bezug auf das progressionsfreie Überleben aufweist.

Benutzeranmeldung