Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Nach der Nierentransplantation

Nachsorge von nierentransplantierten Patienten in der Hausarztpraxis

Das Teamwork zwischen Hausarzt, Nephrologen, Transplantationszentrum und Patienten ist essenziell. 50% der transplantierten Patienten versterben mit funktionierendem Nierentransplantat. In der Frühphase nach der Transplantation stehen die Einstellung der Immunsuppression und die Erfassung insbesondere von Rejektion und Infektionen im Vordergrund. Die Behandlung von nicht-immunologischen Komplikationen, insbesondere von kardiovaskulären Risikofaktoren, ist extrem wichtig. Es sollten regelmässige Tumorkontrollen erfolgen, insbesondere auch der Haut. Immer auf Medikamenteninteraktionen achten, besonders für die Immunsuppressiva.