Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Typ-2-Diabetes – Update für den Hausarzt

Multifaktorielle statt glukozentrische Behandlung anstreben

Mit Blick auf Schutz von Herz und Niere wird zunehmend dazu geraten, Metformin initial mit einem SGLT-2-Inhibitor oder einem GLP-1-Rezeptoragonisten zu kombinieren. Demgegenüber haben Sulfonylharnstoffe und DPP-4-Hemmer an Bedeutung verloren. Allerdings erhalten aktuell in der Schweiz nicht alle Patienten, die von den Vorteilen der neuen Medikamentengruppen profitieren könnten, diese auch wirklich. Diesbezüglich gibt es aus Sicht von Experten Aufholbedarf – und zwar aus guten Gründen.

Benutzeranmeldung