Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Interview mit Prof. Thomas Kündig (USZ) und Prof. Diego Kyburz (USB)

«Man muss aufhören, die Psoriasis als reine Hautkrankheit zu behandeln»

In der Schweiz sind etwa 1 bis 3 Prozent der Bevölkerung von Psoriasis betroffen [1]. Etwa jeder dritte Psoriasis-Patient leidet auch an Psoriasis-Arthritis (PsA), einer chronisch entzündlichen Systemerkrankung, die sich u.a. in Arthritis, Enthesitis und Daktylitis manifestieren kann [2, 3]. Unbehandelt kann PsA eine Zerstörung der Gelenke bis hin zur Behinderung zur Folge haben [2]. Im folgenden Interview diskutieren der Dermatologe Prof. Thomas Kündig und der Rheumatologe Prof. Diego Kyburz das interdisziplinäre Management dieser komplexen Erkrankung und gehen dabei näher auf zwei aktuelle Therapieoptionen ein [4, 5].

Cet article existe aussi en français

Zurück zu «Atopische Dermatitis und Psoriasis News»

Zurück zu «Entzündliche Rheuma-Erkrankungen - Fakten und Erfahrungen»

Benutzeranmeldung