Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Natriumchlorid und Bluthochdruck

Lohnt sich die salzarme Diät?

Der Benefit einer Salzrestriktion bei arterieller Hypertonie wird seit vielen Jahren kontrovers diskutiert. Etwa die Hälfte der ­Hypertoniker und knapp ein Drittel der Normotoniker sind salzsensitiv. Eine gesteigerte Salzzufuhr begünstigt via Natrium- und ­Wasserretention eine Blutdruckerhöhung. Laut Studien führt eine Salzrestriktion zu einer Senkung des systolischen und ­diastolischen Blutdrucks, zur Abnahme einer Albuminurie und zur Progressionshemmung einer bestehenden Nieren­insuffizienz. ESH- und ESC-Guidelines empfehlen eine Salz­restriktion auf 5–6 g/Tag. Eine natriumarme und ­kalium­reiche Ernährung (mit Früchten und Gemüse) hat ­günstige Auswirkun­gen auf den Blutdruck und vermindert das Auftreten kardio­vaskulärer Ereignisse.

Benutzeranmeldung