Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Mantelzelllymphom

Lenalidomid in der Erst- und Zweitlinie

Das Mantelzelllymphom (MZL) ist ein aggressives Non-­Hodgkin-Lymphom, das für ca. 3–6% aller NHL-Fälle ver­antwortlich ist. Es hat insbesondere nach Versagen einer Erst­linientherapie eine schlechte Prognose. Als neue Option wurde im November 2014 Lenalidomid im refraktären bzw. ­rezidivierenden Setting zugelassen. Wie bewährt es sich im Vergleich zur besten Therapiealternative? Die entsprechenden Studienresultate wurden am ASH-Kongress in San Francisco vorgestellt. Auch in der Initialbehandlung sind Fragen offen, weshalb zurzeit Chemotherapie-freie Ansätze geprüft werden.

Benutzeranmeldung