Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Mundhöhlenkarzinom

Histopathologische Parameter sind wichtige Prognosefaktoren

Wichtige Risikofaktoren für Mundhöhlenkarzinome sind in ­unseren Breitengraden Tabak- und Alkoholkonsum, chronische Infektion mit Hochrisiko-HPV, Immunsuppression und vorausgegangene Tumoren im Kopf-Hals-Bereich. Häufig werden die Karzinome erst im Spätstadium erkannt, daher liegt die ­Gesamtüberlebensrate von Patienten mit Mundhöhlen­karzinom nur bei 50%. Die Behandlung besteht primär in einer chirurgischen Tumorresektion mit oder ohne adjuvante Radio(chemo)therapie. Bei allen Patienten mit T1/T2cN0-Stadien empfiehlt sich die Sentinel-Lymphknoten-Biopsie, um die Notwendigkeit für eine Neck-Dissection zu bestimmen.

Benutzeranmeldung