Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Fortbildungskurs Ästhetische Dermatologie

Geht es um die Haut, kommt das chemische Peeling zum Zug

Chemische Peelings werden schon seit Jahrhunderten zur Hautverjüngung angewandt. Wissenschaftlich beschäftigt man sich allerdings erst seit dem letzten Jahrhundert mit der Methode. Grundsätzlich unterscheidet man oberflächliche (Eindringtiefe von ­0,06 mm), mitteltiefe (0,45 mm) und tiefe Peels (0,6 mm). Die Peels wirken ­irritativ durch Absenkung des epidermalen pH-Werts (oberflächlich, Fruchtsäure, Glykolsäure etc.), über die Keratolyse (oberflächlich, ­Salicylsäure) oder die Proteindenaturierung (mitteltief bis tief, TCA und Phenol).

Benutzeranmeldung