Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Innenraumallergene

Ficus benjamina und andere grüne Hausgenossen

Zierpflanzen werden als allergenfrei angesehen und deshalb bei hausge­bundener Symptomatik oft nicht als deren Ursache in Betracht gezogen. Spätestens seit der Beschreibung von Ficus benjamina als Inhalationsallergen bei beruflich exponierten Gärtnern und auch bei nichtberuflich exponierten Atopikern und sogar bei Nichtatopikern, wurde auf die Bedeutung dieser Zierpflanze aufmerksam gemacht. Nicht nur Ficus benjamina, sondern auch andere Grünpflanzen (Tradescantia, Albifloxia, Schefflera, Spathiphyllum, Flamingobaum, Wachs­blume u.a.) sind potenzielle Inhalationsallergene, auch für Nicht-­Atopiker, und müssen bei klinischem Verdacht nativ (Prick-Prick, Scratch) und serologisch (spezifische IgE-Bestimmung bei bestimmtemVerdacht) ­getestet werden. Dem Hausarzt steht eine In-vitro-Diagnostik zum Ausschluss oder ­Bestätigung einer Sensibilisierung auf häusliche Inhalationsallergene bei ­perennialer Rhinopathie oder bei ganzjährigem Asthma bronchiale zur Verfügung, auf Grünpflanzen kann nur eine IgE-Bestimmung auf Ficus benjamina routinemässig erfolgen.

Benutzeranmeldung

  • Seltene Infektionen der Lunge

    Vor dem Hintergrund der zunehmenden Mobilität und immer mehr Menschen, die aus Endemiegebieten kommen oder auch dorthin reisen, ist es wichtig, über seltene Lungeninfektionen im Bilde zu sein. Gerade ältere oder immunsupprimierte Patienten fahren zur Erholung nicht nur an die Ostsee, sondern auch an exotischere Orte, von denen sie dann gerne ein ungewolltes «Souvenir» in Form einer...

  • Juvenile Onkologie

    Auch wenn Kinder eine maligne Erkrankung überleben, sind sie doch gefährdet. Spätfolgen, die aus der Therapie resultieren, sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

  • Vom sinnvollen diagnostischen Algorithmus zur Guideline-konformen Therapie

    Pleuraergüsse sind häufige Erkrankungen und in vielen Fällen Begleitsymptom einer Vielzahl von Krankheiten. Eine exakte Diagnose ist für die weitere Zuordnung und auch für die Therapie entscheidend. Dieser Überblick reicht von diagnostischen Algorhythmen zu neuesten Therapieempfehlungen. Einige wichtige Studien der letzten Jahre sind in die internationalen Empfehlungen eingeflossen....

  • Immunthrombozytopenie (ITP)

    Für die Behandlung einer Immunthrombozytopenie (ITP) wird aktuell der Einsatz von Thrombopoetin-Rezeptoragonisten (TPO-RA) diskutiert. Wenngleich die Steroidgabe als Stosstherapie nach wie vor im Mittelpunkt der Therapie steht.