Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Chirurgische Therapie des Pankreaskarzinoms

Erweiterte Resektionen – Gefässe, Nachbarorgane, Rezidive

Die einzige Chance auf ein Langzeitüberleben beim Pankreaskarzinom besteht in einer radikalen Resektion (R0) mit adjuvanter Chemotherapie. Zur Erzielung einer radikalen Resek­tion sind erweiterte Operationen mit Resektion der venösen porto-mesenterialen Gefässe sowie der Nachbarorgane (Multi­viszeralresektionen) mit guten perioperativen und onkologi­schen Ergebnissen etabliert. Eine Resektion arterieller Ge­fässe kann grundsätzlich nicht empfohlen werden, ist im Einzelfall aber technisch möglich. Bei lokaler Inoperabilität wegen einer arteriellen Gefässinfiltration wird eine neoadjuvante (Radio-)Chemotherapie durchgeführt. Hierdurch wird bei einem Drittel der Patienten eine Resektabilität erreicht. Isolierte Lokalrezidive können im Einzelfall erneut mit gutem Outcome reseziert werden.