Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Multiple Sklerose und Schwangerschaft

Empfehlungsstatus zu Kinderwunsch und Medikation

Multiple Sklerose (MS) hat keinen negativen Einfluss auf Fertilität, Schwangerschaft, die kindliche Entwicklung und die Geburt. Post partum besteht ein um 30% erhöhtes Schubrisiko, wobei dies von der Schubrate vor der Schwangerschaft abhängig ist. Während der Schwangerschaft ist die Schubrate tendenziell reduziert. Immunmodulierende und immunsuppressive Therapien sind während der Schwangerschaft und Stillperiode kontraindiziert und müssen abgesetzt werden.