Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Schädel-Hirn-Trauma im Sport

Einschätzung der Sporttauglichkeit, Teil 2

Schädel-Hirn-Traumata (SHT) werden im Sport häufig bagatellisiert [1]. Dabei können kurz- und langfristige Folgen auftreten, beispielsweise motorische Störungen, die zu weiteren Verletzungen führen können, Leistungsabfall, Schwindel, Übelkeit, Konzentrationsstörungen. Über die Gründe dieser Bagatellisierung lassen sich nur Vermutungen anstellen. Sicher gehören die Haltung hochmotivierter Sportler, schnell wieder aktiv sein zu wollen, die mangelnde Nachweisbarkeit irgendwelcher Schäden und der Mangel an qualifiziertem medizinischem Personal vor Ort dazu.