Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Hypertonie und Herzinsuffizienz

Die kleinen Gefässe spielen die entscheidende Rolle

Hypertonie gehört zu den wichtigsten Risikofaktoren für ­die Entstehung einer Herzinsuffizienz. Gleichzeitig ist Bluthochdruck stark beteiligt bei der Entstehung der Athero­sklerose und somit der koronaren Herzerkrankung mit dem Myokard­infarkt, der zur kardialen Dysfunktion führt. In ­seinem ­Referat am 12. Zürcher Hypertonietag thematisierte Dr. med. Andreas Flammer vom Universitätsspital Zürich ­insbesondere die Bedeutung der kleinen Gefässe und die ­Behandlung der Hypertonie bei gleichzeitiger Herzinsuffizienz.