Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Chronisch venöses Ulkus

Die drei Pfeiler der Therapie

Chronisch venöse Beinleiden sind weit verbreitet und ­führen häufig zu chronisch venösen Ulzera. Die Therapie basiert auf der lokalen Behandlung des Ulkus, der Therapie der chronisch venösen Insuffizienz und der Rezidivpro­phylaxe. Das Ulkus wird primär meist mit einem chirurgischen Débridement angegangen. Danach folgen feuchte Wundverbände durch qualifiziertes Fachpersonal. Die Kompressionstherapie ist der Grundpfeiler der Therapie der chronisch venösen Insuffizienz. Die Sanierung des oberflächlichen Venensystems (Stammvenen und Perforanten) dient der Rezidivprophylaxe. Modernere Me­tho­den wie die endovenöse Ablation von Stamm- und ­Perforansvenen stehen in Konkurrenz zur klassischen Varizenchirurgie und zeigen ermutigende Resultate. Trotz aller therapeutischen Massnahmen ist das Rezidivpotenzial dieses Leidens hoch.

Benutzeranmeldung