Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Leistungssteigerung mit Psychopharmaka

Cognitive Enhancement – ein kritischer Rückblick auf fünfzehn Jahre Forschung

Die Idee, die geistige Leistungsfähigkeit gesunder Menschen mit Psycho­pharmaka zu verbessern, erhält nach wie vor viel Aufmerksamkeit. Das Hauptaugenmerk ruht dabei auf Psychostimulanzien, insbesondere Amphetamin, Methylphenidat und Modafinil. Der Konsum von Cognitive Enhancers ist allerdings deutlich weniger weit verbreitet als allgemein vermutet wird. Psychostimulanzien scheinen zudem bei gesunden Personen vor allem Ermüdungseffekte zu kompensieren, steigern die kognitive Leistungs­fähigkeit aber kaum über das ursprüngliche Ausgangsniveau hinaus. Die ethische und mediale Debatte ist vor allem durch Übertreibungen ­in Bezug auf die Verbreitung und die pharmakologischen Möglichkeiten geprägt.

Benutzeranmeldung