Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Hypophysentumoren

Chirurgische Therapie wann und wie?

Bei visuellen Symptomen oder Störungen der hormonellen Funktion kann ein Adenom an der Hypophyse vorliegen, woran gedacht werden und was endokrinologisch und mittels MRT des Schädels bzw. der Sella-Region abgeklärt werden muss. Diese Tumoren machen ca. 10–15% der primären Hirntumoren aus und sind bei Erwachsenen die häufigste Hypophysenerkrankung. Ausser bei Prolaktin-produzierenden Adenomen, die in der Regel mit Dopamin-Agonisten behandelt werden, ist die chirurgische Exstirpation durch einen transnasalen, transphenoidalen Zugang die Behandlung der ersten Wahl. Strahlentherapeutische Verfahren werden meistens adjuvant oder bei Rezidiven eingesetzt.

Benutzeranmeldung