Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Die inkomplette hippocampale Inversion

Charakteristische Veränderungen in der MR

Die inkomplette hippocampale Inversion (IHI), auch hippocampale Malrotation genannt, ist eine fetale Entwicklungsstörung mit unvollständiger Einfaltung des fetalen Gyrus den­tatus, Ammonshorn, Subiculums und Gyrus parahippocampalis [1]. In den meisten Fällen ist die IHI unilateral und links gelegen. Eine beidseitige IHI ist sehr selten [1]. Begleitende zerebrale Entwicklungsanomalien sind möglich. Die IHI wurde in­itial bei Patienten mit Epilepsie oder schweren Hirnentwicklungsstörungen beschrieben. Neuere Unter­suchungen zeigen jedoch, dass die IHI in einer Häufigkeit zwischen ca. 4 und 19% [1, 2] auch in der gesunden Bevölkerung vorkommt, meistens jedoch unilateral und inkomplett. Wir berichten über einen Fall einer bilateralen kompletten IHI bei einer Patientin mit Epilepsie.

Benutzeranmeldung