Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
SGDV Jahreskongress 2017, Bern

Braucht es zur Borreliosediagnostik die Serologie?

Borrelienserologie oder gar PCR-Tests (polymerase chain reaction) sind keineswegs immer nötig, wenn es darum geht, eine Hautborreliose zu diagnostizieren und die Behandlung einzuleiten. Beim typischen Erythema migrans lautet die Devise: Nicht auf die Suche nach Antikörpern gehen, sondern direkt behandeln. Frühzeitige Antibiotikatherapie kann sogar einer Serokonversion vorbeugen. Serologien zur Therapie- oder Verlaufskontrolle sind unnütz. Über den Platz der Serologie im Rahmen der Borreliosediagnostik sprach Prof. Dr. Martin Hartmann, Heidelberg, an der Jahresversammlung 2017 der SGDV.