Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Hypertonie

Bereits im Kindesalter Veränderungen detektieren und Prävention einleiten

Ein hoher Blutdruck zeichnet ursächlich für eine Reihe von Folgeschäden, wie beispielsweise mikrovaskulären Netzhautveränderungen. Bereits im Kindes­alter kann bereits eine Hypertonie beginnen – in den meisten Fällen unerkannt. Dies soll sich ändern. Denn mittels einer statischen Gefässanalyse lassen sich Veränderungen an den Netzhaugefässen feststellen und präventive Massnahmen einleiten.

Benutzeranmeldung