Direkt zum Inhalt

Statusmeldung

Damit Sie den vollständigen Artikel lesen können, müssen Sie sich einloggen oder neu registrieren.
Multiresistente Bakterien

Aktuelle Lage in der Schweiz und klinische Konsequenzen

Die Epidemiologie der multiresistenten Bakterien hat sich in der Schweiz verändert: deutliche Abnahme der MRSA und starke Zunahme von ESBL produzierenden Enterobakterien. ESBL-Keime können über Nahrungsmittel erworben werden (Geflügelfleisch, Gemüse u.a.). Reiserückkehrer und aus dem Ausland repatriierte Patienten haben ein erhöhtes Risiko für multiresistente Mikroorganismen. Bei fehlendem Ansprechen auf eine empirische Antibiotikatherapie ist wegen möglicher Resistenz eine mikrobiologische Abklärung indiziert. E. coli einschliesslich ESBL-Isolate sind immer noch gut empfindlich auf Fosfomycin und Nitrofurantoin.

  • Catecholaminerge polymorphe ventrikuläre Tachykardie

    Die catecholaminerge polymorphe ventrikuläre Tachykardie (CPVT) ist eine seltene Erkrankung der Ionenkanäle ohne makroskopisch nachweisbare strukturelle Kardiopathie. Sie tritt ausschliesslich im Kindes- und Jugendalter auf und hat unbehandelt eine hohe Mortalität. Daher ist die Therapie des strukturell unauffälligen Herzens von besonderer Bedeutung.

  • Kardiomyopathien

    Typisch für die kardiale Amyloidose ist die Entstehung einer Herzinsuffizienz mit erhaltener Auswurffraktion (HFpEF). Neue diagnostische Verfahren und therapeutische Möglichkeiten werfen nun ein anderes Licht auf die seltene, bisher praktische unheilbare Erkrankung.

    ...
  • Mundgeruch

    Unangenehm riechender Atem, der weder oral noch extraoral bedingt ist, rührt in 80–90% der Fälle von einem Problem in der Mund­höhle her. Deshalb sollte der erste Ansprechpartner ein Zahnarzt sein. Häufigste Ursachen sind Zungenbelag oder Zahnfleischentzündungen. Pauschal- und Blindtherapien führen meistens zu Misserfolgen, weshalb die Behandlung streng ursachenbezogen erfolgen sollte...

  • Endometriose

    Endometriose ist eine häufige, aber deutlich unterdiagnostizierte Erkrankung. Trotz eines sehr unterschiedlichen klinischen Erscheinungsbilds sollte man die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es sich auch um eine Endometriose handeln könnte. Bei Verdacht auf Endometriose ohne Zeichen einer Stenosierung ist der primär probatorische medikamentöse Versuch gerechtfertigt. Gestagene...