Direkt zum Inhalt
  • Kopfschmerzen

    Treten Kopfschmerzen regelmässig auf, können sie zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität führen. Mehrheitlich handelt es sich um primäre Kopfschmerzen, wobei Migräne und Spannungstypkopfweh am häufigsten vorkommen. Neben einem breiten Spektrum von Möglichkeiten pharmakotherapeutischer Behandlung und Prophylaxe, kann auch eine Anpassung von Lebensstilfaktoren zu Prophylaxe...

  • Medulläres Schilddrüsenkarzinom

    Schilddrüsenknoten sind ein bekanntes Phänomen, medulläre Schilddrüsenkarzinome glücklicherweise nicht. Es ist eine maligne Entartung der C-Zellen der Schilddrüse, die parafollikulär liegen und kein Jod speichern können. Da es Calcitonin sezerniert, kann dies als Tumormarker eingesetzt werden.

  • Multiple Sklerose

    Intensive Forschung im Bereich Multiple Sklerose (MS) hat dazu geführt, dass inzwischen unterschiedliche Behandlungsoptionen zur Verfügung stehen – je nach Verlaufsform und Schweregrad. Bisher stand die Wirksamkeit und Sicherheit in der Langzeitanwendung im Fokus der Wissenschaft. Inzwischen rückt die individuelle Lebenssituation vor allem von Patientinnen immer mehr in den Mittelpunkt...

  • Migräne

    Migräne gehört zu den häufigsten der über 240 Kopfschmerzformen und schränkt die Betroffenen in ihrem Alltag und der Lebensqualität erheblich ein. Obwohl die Zahl der Patienten extrem hoch ist, wird die Erkrankung häufig noch unterschätzt und ist unterbehandelt. Dabei gibt es inzwischen effektive Möglichkeiten, die Migräne bereits im Vorfeld abzuwenden.

  • Carcinome pulmonaire non à petites cellules (NSCLC)

    Le traitement du NSCLC ALK-positif ou ROS1-positif s’est largement développé au cours des dernières années avec la disponibilité de divers inhibiteurs d’ALK ou de ROS1. Les recommandations de l’ESMO et les données d’études les plus importantes sont récapitulées et discutées dans cette CME.

    ...

  • Atopische Dermatitis

    Bislang war die systemische Behandlung von atopischer Dermatitis überschattet von Nebenwirkungsrisiken. Mit Dupilumab steht seit vergangenem Jahr für Erwachsene mit mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis ein Biologikum als Alternative zur Verfügung, das sich als hochwirksam und sicher erwiesen hat. Die Marktzulassung dieses monoklonalen Antikörpers hat das therapeutische...

  • Spinale Muskelatrophie

    Erwachsene mit spinaler Muskelatrophie bilden eine klinisch und genetisch sehr heterogene Gruppe. Gemeinsam ist ein fortschreitender Untergang von motorischen Vorderhornzellen im Rückenmark und die damit gestörte Impulsweiterleitung. Muskelatrophie, Muskelhypotonie und Paresen können die Folge sein. Die Therapie sollte daher individuell die Erkrankungsaktivität und Bedürfnisse des...

  • Multiple Sklerose

    Multiple Sklerose ist die häufigste Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems. Sie geht mit Seh- und Empfindungsstörungen sowie Einschränkungen der Koordinationsfähigkeit einher. Letztere äussern sich im Zusammenspiel aus Spastik, Fatigue und Gleichgewichtsproblemen als Bewegungseinschränkung. Den Verlust der Selbständigkeit aufzuhalten hat therapeutisch oberste Priorität....

  • Chronische Niereninsuffizienz

    Eine chronische metabolische Azidose ist eine häufige Komplikation bei niereninsuffizienten Patienten. Die Erkrankung ist mit einer beschleunigten Progression der chronischen Nierenerkrankung und einer erhöhten Gesamtmortalität assoziiert. Azidosekorrektur über Diät, orale Bikarbonatsubstitution und gegebenenfalls eine Anpassung der Dialysetherapie sind einige der möglichen Massnahmen...