Direkt zum Inhalt
  • Tumorassoziierte Thromboembolien

    Eine tumorassoziierte Thromboembolie kann fatale Folgen haben. Daher ist eine effektive Antikoagulation in der Akutsituation und als Rezidivprophylaxe indiziert. Aktuell werden Heparine empfohlen. Können auch NOAKs eingesetzt werden?

  • Orale Antikoagulation

    Beim nicht-valvulären Vorhofflimmern ist eine Behandlung mit oralen Antikoagulantien indiziert. Viele Leitlinien empfehlen als First-Line-Therapie den Einsatz von direkten oralen Antikoagulantien (DOAK). Als Vorteil wird hierbei der Wegfall der regelmässigen INR-Kontrolle und das einfache Einstellungs-Management betrachtet. Doch ist «one-dose-fits-all» tatsächlich zu bevorzugen?...

  • Psoriasis capitis

    Die Schuppenflechte vermag frontale, parietale, temporale sowie occipitale Regionen gesamthaft oder lokalisiert ­entzündlich zu alterieren. Betroffene erfahren aufgrund der guten Wahrnehmbarkeit durch Dritte nicht selten Zurückweisung. Topische Therapien der Psoriasis capitis stehen in grosser Vielzahl bereit. Als Mittel der Wahl erweisen sich Kortikosteroide sowie die Kombination von...

  • Psoriasisarthritis

    Bis zu 30 Prozent der von einer Psoriasis vulgaris Betroffenen weisen zusätzlich eine Arthritis auf. Die Therapie der Psoriasisarthritis richtet sich nach der Manifestationsart. Hierbei stehen diverse immunmodulierende Substanzen zur Verfügung, die stufenweise eingesetzt werden.

  • Psychoonkologie

    Psychoonkologischer Unterstützungsbedarf denkt sich nicht zwangsläufig mit der Belastung der Patienten. Ein sensibles und schrittweises Vorgehen ist daher angezeigt, um mögliche Ambivalenzen aufzudecken.

  • Ovarialkarzinom

    An einem Ovarialkarzinom sterben mehr Frauen als an jedem anderen Tumor – vor allem, weil es in der Regel erst sehr spät erkannt wird. Für die Therapie rezidivierender Ovarialkarzinome wurden PARP-Inhibitoren entwickelt, die als Erhaltungstherapie nachweislich zu einem erhöhten progressionsfreien Überleben (PFS) führen.

  • Prostatakarzinom

    Bei jedem sechsten Mann über fünfzig wird heute Prostatakrebs festgestellt, jeder 33. stirbt daran. Die radikale Prostatektomie geht in der Regel mit Inkontinenz einher. Sechs Wochen nach dem Eingriff sind ungefähr 30% der Betroffenen wieder kontinent. Könnte die Frühkontinenz als verlässlicher Prognosemarker dienen?

  • Peniskarzinom

    Eine qualitative Verbesserung der Versorgung betroffener Patienten hat die neue S3-Leitlinie «Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Peniskarzinoms» zum Ziel. Dafür wurde die aktuelle Evidenz für den gesamten Behandlungsverlauf der Erkrankung gesichtet, zusammengefasst und bewertet.

  • BCL-2 Inhibition

    Die BCL-2 Inhibition stellt einen Meilenstein in der Geschichte der Blutkrebsbehandlung dar. Zur Therapie bei rezidivierender oder refraktärer chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) zugelassen, wird das orale Small Molecule inzwischen ebenfalls für die Therapie der akuten myeloischen Leukämie (AML) und weitere Einsatzgebiete untersucht.

  • Seltene Infektionen der Lunge

    Vor dem Hintergrund der zunehmenden Mobilität und immer mehr Menschen, die aus Endemiegebieten kommen, ist es wichtig, über seltene Lungeninfektionen im Bilde zu sein. Gerade ältere oder immunsupprimierte Patienten fahren zur Erholung oft auch an exotische Orte, von denen sie dann gerne eine Lungeninfektion mit nach Hause bringen.